News Archiv 2014

16. September 2014

Liebe HE Partner und Interessierte,
am 16.09.14 hat der Fachverband für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus – femak zu seinem jährlich stattfindenden Symposium  in das Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg eingeladen, welches diese Jahr ganz unter dem Motto Innovationen stand. In unterschiedlichen Vorträgen wurden Innovationspotenziale aufgezeigt und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert.

Führungen durch das HE Labor erweiterten das Programm und ermöglichten weitere spannende Gespräche rund um das Thema Materialwirtschaft und Logistik im Krankenhaus auf Basis der dort ausgestellten Exponate.
Wir freuen uns sehr über die gelungene und interessante Veranstaltung.

Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg
Symposium des Fachverbandes für Einkäufer, Wirtschaftsleiter und Logistiker im Krankenhaus - am 16.09.14 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg

Projekt Hospital Engineering: Ein Abschluss aber kein Abschied

Das Forschungsprojekt »Hospital Engineering« ist zu Ende: Bei der Abschlussveranstaltung am 28. August 2014 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg blickten Initiatoren, Partner und Freunde auf die gemeinsamen Erfolge der vergangenen Zeit zurück. Nach dreieinhalb Jahren, zahlreichen Ideen und konkreten Projekten ist das initiale Forschungsprojekt »Hospital Engineering – Innovationspfade für das Krankenhaus der Zukunft« zwar abgeschlossen. Das Netzwerk das daraus entstanden ist, soll aber jetzt erst richtig durchstarten. „Hospital Engineering beginnt erst“, betonte Wolfgang Deiters vom Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST in seiner Begrüßungsrede. Denn das Thema Innovationsmanagement im Krankenhaus bleibt weiterhin aktuell und viele spannende  Forschungsfragen sind noch zu klären.

In einer Podiumsdiskussion berichteten beteiligte Vertreter der vier Fraunhofer-Institute von Erfolgen und Herausforderungen im Projekt und diskutierten über die nächsten Schritte, die nun durch die erzielten Ergebnisse möglich werden. Auch das Publikum war aufgerufen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Von weiterführenden Forschungstätigkeiten nach Abschuss des Projektes, berichtete Sebastian Meinecke vom Fraunhofer ISST. Aufbauend auf die Ergebnisse des Teilprojekts »Transparenz in der Materialwirtschaft« entsteht nun eine integrierte Systemlösung für Prozesstransparenz in Echtzeit für Krankenhäuser. Eine prototypische Entwicklung wurde bereits implementiert und befindet sich im Hospital Engineering Labor in der Evaluierungsphase.

Doch auch neue Mitglieder der Hospital Engineering Initiative kamen bei der Abschlussveranstaltung zu Wort. So betonte Volker Zimmermann von der KEMAS GmbH in seinem Vortrag die Bedeutung der Initiative für das Unternehmen. Das gebündelte Know-How der Kompetenzträger, die sich in diesem Rahmen vernetzen, könne so frühzeitig in die Entwicklung neuer Produkte einfließen, um sie besser auf die Bedürfnisse der Anwender anzupassen.

Die enge Zusammenarbeit der Hospital Engineering Partner wird auch künftig weitergehen: Neben der weiteren Vernetzung steht in Zukunft vor allem die Nutzerorientierung im Zentrum. Weiterdenken wird die Hospital Engineering Initiative dieses Thema auch in einem gemeinsamen Projekt mit dem Netzwerk MedEcon Ruhr, das seit Januar 2014 unter dem Schlagwort »Nutzerorientiertes Hospital Engineering« angelaufen ist.

Der Projektabschluss bedeutet also keineswegs den Abschied vom Forschungsfeld Hospital Engineering.
Die Innovationsbestrebungen gehen auch nach dem 28. August nahtlos weiter.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 28. August 2014 fand die Abschlussveranstaltung des Projkektes Hospital Engineering im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.

Hospital Engineering und Fraunhofer ISST planen dänisches „Megakrankenhaus“

Derzeit wird im Zuge der landesweiten Neuorganisation und Restrukturierung der dänischen Krankenhausinfrastruktur im dänischen Aarhus ein Universitätskrankenhaus neu errichtet. Auf einer Fläche von 1,23 Mio. Quadratmetern soll das Krankenhaus bis zum Jahr 2020 entstehen. Zukünftig werden dort 9.000 Mitarbeiter jährlich etwa 100.000 Patienten behandeln. Fraunhofer ISST berät die dänischen Planer im Rahmen der Hospital Engineering Initiative zu Fragestellungen des Einsatzes innovativer IT-Lösungen und logischer Konzepte.

Das folgende Video gibt einen Überblick über die Dimensionen des angestrebten Vorhabens unserer „Nachbarn im Norden“: http://vimeo.com/103503844

New Danish Hospitals


26. - 27. Juni 2014

WerkstattZukunft2014 in Nürnberg

Am 26. und 27. Juni 2014 fand in Nürnberg die Veranstaltung WerkstattZukunft des Hospital Engineering Partners OrgaCard statt. Beide Tage standen unter dem Zeichen des „demografischen Wandels“. Die Referenten aus Krankenhäusern, Unternehmen der Gesundheitswirtschaft und Verbänden zeigten in Ihren Beiträgen und den anschließenden Diskussionen, wie vielfältig, facettenreich und komplex sich das Thema für Krankenhäuser und Pflegeheime darstellt. Der Bogen wurden dabei von Herausforderungen der Personalentwicklung, über Inklusion und Klinikgastronomie bis zu Fragestellungen zu Migration und „Transkultur“ aufgespannt. Sebastian Meinecke vom Fraunhofer ISST stellte das Hospital Engineering Netzwerk vor und gab einen Überblick über dort entwickelte Lösungskonzepte zum demografischen Wandel.

Weitere Informationen:
WerkstattZukunft 2014


Quelle: OrgaCard Siemantel & Alt GmbH, Rednitzhembach, 2014

11.06.2014

Kongress der Landesregierung: Innovationstransfer.Gesundheit.NRW

Am 11. Juni fand zum ersten Mal ein gemeinsamer Kongress der Landesministerien für Gesundheit, Wissenschaft und Wirtschaft zum Thema Gesundheit statt – und das Fraunhofer ISST war dabei.
Dr. Wolfgang Deiters hatte die Möglichkeit, auf dem Podium das Themenfeld Hospital Engineering zu vertreten. Im Mittelpunkt der Diskussionen zwischen Referenten, Kongressteilnehmern und den drei Ministern stand dabei die Frage, wie die Innovationsfähigkeit der nordrhein-westfälischen Gesundheitswirtschaft nachhaltig gestärkt werden kann.



10.06.2014

Mitglieder des Florida Hospital Labs besuchen Hospital Engineering Lab im inHaus

Das das Hospital Engineering Labor auch mittlerweile über die Grenzen hinweg bekannt geworden ist, zeigte auch der jüngste Besuch der interessierten Teilnehmer des Florida Hospital Labs. Vertreter eines Netzwerkes, welches aus insgesamt 17 Krankenhäusern besteht, besuchten das Fraunhofer-inHaus-Zentrum und speziell das Hospital Engineering Labor. Nach einer kurzen Vorstellung des inHaus-Zentrums und des Florida Hospital Innovation Labs wurde das HE Labor besichtigt und aktuelle Entwicklungen direkt an den Exponaten diskutiert. In einem anschließenden Workshop wurde dann der mögliche Einsatz intelligenter Sensorik im Krankenhaus diskutiert und Ideen für gemeinsame Forschungsaktivitäten und eine Kooperationsstrategie gesammelt.
Die begeisterten Teilnehmer nahmen viele Eindrücke mit und gaben wertvollen Input für Weiterentwicklungen der HE Initiative.



16.05.2014

Besuch des Verbandes gemeinnütziger Basler Alterspflegeheime(VAP)

Am 16.05.2014 besuchte der Verband gemeinnütziger Alterspflegeheime (VAP) das inHaus Zentrum. Mit großem Interesse wurden die Innovationen im Hospital Engineering Labor von den 10 mitgereisten Führungskräften aus der Pflege aufgenommen.  Es wurden Themen im Bereich der Altenpflege und Bauplanung  diskutiert.
Der Verband gemeinnütziger Alterspflegeheime (VAP) setzt sich aus 38 Mitgliedsheimen unterschiedlicher Trägerschaften mit rund 3000 Pflegeplätzen zusammen.


01.04.2014

Workshop - Gender meets Hospital Engineering

Am 01.04.2014 fand ganztägig der dritte Workshop zum Thema Gender - Diversity & Hospital Engineering im Dialog im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt. Teilnehmer kamen aus allen Bereichen des Gesundheitswesens.
Nach einer kurzen Vorstellung des Projektes Hospital Engineering und einer Einführung zum Thema Gender und Diversity wurde das Hospital Engineering Labor besichtigt.
Anhand von 4 Vorträgen, die direkt im Labor an jeweiligen Exponaten vorgestellt wurden, wurden im Anschluss Genderspezifische Aspekte diskutiert und weitere Anregungen gegeben, wie man diese im Rahmen der weiteren Entwicklung berücksichtigen könne.

Die Vorträge fanden zu folgenden Themen statt:

  • Erhöhte Patientinnensicherheit durch zielgruppenspezifische Kommunikation,
    Dr. Becker, UKEssen, Dr. Thomas Königsmann, Fraunhofer ISST
  • Home Care Services ‐ Logistikanforderungen für die Versorgung älterer Männer und Frauen im urbanen Raum,
    Dr.‐Ing. Sebastian Wibbeling, Fraunhofer IML
  • Barrierefreie Aufklärungsbögen für sehgeschädigte (blinde und sehbehinderte) Patientinnen und Patienten, Frau Prof. Dr. Meyer zu Bexten, FH Gießen
  • Erprobung neuartiger Interaktionskonzepte unter Berücksichtigung altersspezifischer Anforderungen,
    Levent Gözüyasli, Fraunhofer IMS

Im Anschluss an die Vorträge fand noch eine Diskussionsrunde statt, wo zu den einzelnen Themen und den jeweiligen Gender-Aspekten Fragen gestellt und beantwortet wurden..

Am 01. April 2014 fand der 3. Workshop zum Thema Gender - Diversity & Hospital Engineering im Dialog im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 01. April 2014 fand der 3. Workshop zum Thema Gender - Diversity & Hospital Engineering im Dialog im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.
Am 01. April 2014 fand der 3. Workshop zum Thema Gender - Diversity & Hospital Engineering im Dialog im Fraunhofer inHaus-Zentrum in Duisburg statt.

20. Februar 2014

8. Industrie und Anwenderboard: Informationslogistik und Prozessmanagement

Das 8. Industrie- und Anwenderboard, welches am 20.02.2014 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg unter Teilnahme von mehr als 40 Vertretern aus Forschung, Praxis und Gesundheitsindustrie stattfand, stand vollständig unter dem Thema Prozessmanagement im Krankenhaus.

Die Diskussion, unter der Moderation von Leif Grundmann von der Medecon, wurde  durch drei Vorträge vorbereitet. Sebastian Meinecke, wiss. Mitarbeiter am Fraunhofer ISST, berichtete von einem Reorganisationsprojekt in einem regionalen Krankenhaus. . Dabei wurden sowohl das methodische Vorgehen, als auch die erarbeiteten Ergebnisse und bereits realisierte Umsetzungen vorgestellt. Initiiert wurde das Projekt von der Pflegedienstleitung des Krankenhauses, so dass der Fokus darauf lag, mit leicht umzusetzenden Maßnahmen das Personal zu unterstützen und Optimierungserfolge zu erzielen.

Frau Sabine Cittrich, Prozessmanagerin am Knappschaftskrankenhaus Bottrop, berichtete nachfolgend von einem aktuellen Projekt, welches das Thema Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit am Knappschaftskrankenhaus Bottrop fokussiert. Durch IT-Unterstützung in Form der Einführung einer Spezialsoftware und einer Schnittstelle zum KIS-System, einer digitalen Vitalwertkurve mit elektronischer Verordnung und prozessbegleitender Beratung durch den Krankenhausapotheker wird eine Verbesserung des Medikationsprozesses angestrebt. Derzeit wird diese IT-Unterstützung in 4 Fachabteilungen eingesetzt, bis Mitte 2014 soll die Lösung klinikweit implementiert sein.   
Abschließend referierte Dr. Sebastian Wibbeling vom Fraunhofer IML über das Thema „Verknüpfung von Logistik und Kostenrechnung“. Die Herausforderung besteht hier in der Integration der medizinischen und organisatorischen Prozesse. Neben den Lösungsansätzen wurde auch der allgemeine Nutzen einer Integration der Abläufe vorgestellt.

Im Anschluss an Vorträge und Diskussion wurde eine Führung durch das Hospital Engineering Labor angeboten, die die Neuerungen, die seit der Eröffnung des Labores im Juli 2013 Einzug gefunden haben, fokussierte. Auch hier entstand eine rege Diskussion an einzelnen Exponaten. Vorschläge und Ansätze, die im Rahmen der Diskussion angebracht wurden, werden im Rahmen der Entwicklungen der Prototypen oder Optimierungsmaßnahmen berücksichtigt werden. So leistet das Hospital Engineering Labor seinen Beitrag dazu, die Lücke zwischen Forschung und Praxis zu schließen und die Entwicklungen praxisorientiert voranzutreiben.

Japanische Delegation im inHaus
Japanische Delegation im inHaus
Japanische Delegation im inHaus
Japanische Delegation im inHaus

 

06.01.2014

Hospital Engineering Labor im TV

Miit Beginn des neuen Jahres wurde am 06.01.2014 ein Bericht zum »Krankenhaus der Zukunft« in der WDR Lokalzeit ausgestrahlt. Dazu fanden bereits am 05.12.2013 umfangreiche Dreharbeiten im Hospital Engineering Labor statt. Im Beitrag konnten verschiedene innovative Systeme des Labors vorgestellt und direkt im Licht »der Patientensicht« diskutiert werden. In einem anschließenden Experteninterview erläutert Dr. Wolfgang Deiters die Herausforderungen für das Krankenhaus der Zukunft und die Ziele des Hospital Engineering Netzwerks.
Die wesentlichen Inhalte werden außerdem als »WDR Thema des Tages« in einem Artikel zusammengefasst.