• EFA IN A BOX: Elektronische Fallakte als Baukasten-System

  • Die Aufgabe

    Krankenhäuser, Fachärzte und Hausärzte diskutieren schon lange über die Möglichkeit einer engeren und vor allem reibungslosen Zusammenarbeit zwischen ambulanten und stationären Einrichtungen. Durch einen schnellen und sicheren Austausch von Informationen, soll die bestmögliche Behandlung gemeinsamer Patienten sichergestellt werden. Eine effiziente Behandlung von Patienten in intersektoralen Strukturen erfordert allerdings eine effiziente Kommunikation zwischen den verschiedenen Beteiligten, einen klaren fallbezogenen Informationsaustausch sowie standardisierte IT- gestützte Dienste. Die Herausforderung war somit einen möglichst einfachen und dennoch sicheren Datenaustausch zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern zu ermöglichen.

    Die Lösung

    Um diese Herausforderung zu lösen, hat die Fraunhofer-Gesellschaft das Konzept der »EFA-in-a-Box« entwickelt. Es ist damit gelungen, die bereits anerkannte Spezifikation der Elektronischen FallAkte (EFA) als Austauschmittel für fallbezogene medizinische Daten in einer Box zu kapseln, so dass die Integration der EFA in die bestehende IT deutlich erleichtert wird. Als Hardware-Komponente der EFA-Box wird das Sentry Gateway des Partners Crosscheck Networks eingesetzt: Das Gateway ist aufgrund der einfachen Konfiguration sowie einer reichhaltigen Integrationsmöglichkeit eine gutes Bindeglied zwischen allen beteiligten Gruppen. So wird die Einführung von FallAkten in Kliniken und regionalen Versorgungsnetzen deutlich vereinfacht.

    Ansprechpartner