• Transparente Materialversorgung durch multiperspektivische Informationslogistik

  • Die Aufgabe

    Die effiziente Realisierung von Abläufen ist für ein Krankenhaus eine wesentliche Voraussetzung, um Patienten nach dem aktuellsten Stand der Medizin optimal versorgen und behandeln zu können. Dabei ist sicherzustellen, dass die richtigen Medikamente und medizinischen Produkte zur richtigen Zeit und »wohldokumentiert« den richtigen Patienten erreichen. Darüber hinaus müssen zahlreiche weitere Material und Informationsströme zwischen einer Vielzahl von Abteilungen einer Einrichtung koordiniert und organisiert werden – von der Speisen- und Küchenlogistik über die Versorgung mit Wäsche, Arbeitskleidung und medizinischen Geräten bis hin zur Bereitstellung frisch aufbereiteter Betten.

    Die Lösung

  • Im Projekt Hospital Engineering werden am Beispiel der Materialversorgung Prozesse und Informationsbedarfe erhoben und mit Hilfe multiperspektivischer Metamodelle systematisch und formal dargestellt. Dabei werden die Informationsbedarfe aller beteiligten Akteure – vom Behandlungs- bis zum Unterstützungsprozess – erfasst und mit Hilfe einer innovativen Middleware schrittweise auf die vorhandene IT-Landschaft abgebildet. Damit alle benötigten Informationen zur richtigen Zeit an den richtigen Ort gelangen, werden unter anderem neuartige mobile Endgeräte
    und RFID-Technologie eingesetzt.

     

    Partner

  •  

    Ansprechpartner

 

  • Der OP der Zukunft – Weniger Stress für Personal und Patient

  • Die Aufgabe

    Krankenhäuser stehen vor der Herausforderung, höchste medizinische Qualität bieten und gleichzeitig Kosten einsparen zu müssen, um dem enormen Wettbewerbsdruck standzuhalten. Besonders großes Verbesserungs- und Einsparungspotenzial liegt dabei im Bereich des Operationssaals. Aufgrund von zahlreichem medizinischen Equipment und der Vielzahl an hochqualifiziertem Fachpersonal ist der OP besonders kostenintensiv und erfolgskritisch. Die Motivation der Krankenhäuser zu einer Neugestaltung des OPs liegt dabei in der Möglichkeit die Patientensicherheit durch intelligente Systeme zu maximieren, den Patientenzufluss durch innovative Behandlungsmethoden zu steigern und Arbeitserleichterungen für das Personal zu realisieren.

    Die Lösung

  • Eine Lösung im Bereich des OP der Zukunft bietet der Einsatz der „Radio Frequency Identification“ (RFID) Technologie, mit welcher Informationen gespeichert sowie ein- und ausgelesen werden können. Der Einsatz dieser Technologie im OP ermöglicht eine automatisierte Datenerfassung von relevanten Informationen, zum Ablauf der unterschiedlichen Phasen einer Operation. Ein weiterer Ansatz ist die Umsetzung eines angstfreien OPs. Dabei können zum einen atmosphärische Veränderungen durch Gerüche, Farben oder Bilder zur Entspannung des Patienten beitragen. Die Basis stellt jedoch eine umfassende Aufklärung vor der Operation dar. Ergänzend wird ein Patienteninformationssystem aufgebaut, das alle Informationen zu einem Eingriff bündelt.

     

    Partner

  •  

    Ansprechpartner